< Geheimtipp Personalentwicklung - Mitarbeiter fördern, entwickeln, binden

Zertifizierungen für private Arbeitsvermittler / Jobvermittler

Lohnt sich der Vermittlungsgutschein noch?


Die Regelungen für Vermittlungsgutscheine haben sich geändert. Sie heißen nun "Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)". Unter diesem Namen werden nun die Leistungen zusammengefasst, die ein Arbeitsuchender auf Kosten der Agentur für Arbeit bei Dritten erhalten kann. Diese sind für ihn selbst kostenlos, weil der Dienstleister mit der Agentur für Arbeit abrechnet. Die Neuregelung ist am 1.4.2012 in Kraft getreten.

Unterschieden werden drei Arten von Maßnahmen:
- MAT (Maßnahmen bei einem Träger, etwa Weiterbildungen),
- MAG (Maßnahmen bei einem Arbeitgeber, etwa eine Eignungsfeststellung)
- MPAV (Maßnahmen bei einer privaten Arbeitsvermittlung wie die Vermittlung durch diesen)
Für Private Arbeitsvermittler ist hier die MPAV von besonderer Bedeutung. Mehr >>

Für die privaten Arbeitsvermittler bedeuten die neuen Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine (AVGS) einen erheblichen Aufwand. Meist müssen sich beraten lassen, was man alles machen muss, damit sie überhaupt zertifiziert werden können. Und bereits dies kostet eine Stange Geld. Und zudem benötigen sie einen Zertifzierer. Dieser prüft sodann, ob eine Zertifizierung erfolgen kann und erteilt dann ggf. ein Zertifikat.
Der Aufwand bei der Zertifierung eines kleinen Unternehmens beträgt bei kleinen Unternehmen nach den Zertifizerungsvorschriften 1,5 Beratertage. Die Kosten, die allein bei der Zertifizierung anfallen (die Beratung kommt ggf. noch hinzu), werden zwischen dem Zertifzierer und dem Privaten Arbeitsvermittler vertraglich geregelt, es gibt keine festen Tarife.

Mit einer ersten Zertifizierung ist es nicht getan. Sie gilt zwar fünf Jahre. Aber jedes Jahr muss es ein weiteres Audit, also eine Nachzertifizierung, geben. Und danach muss es eine komplette neue Zertifzierung geben. Die Leistungen und die Kosten der Anbieter weisen erhebliche Unterschiede auf. Kosten von 4.500,00 Euro für die Erstzertifizierung und 2.500,00 Euro für die Zertifizierung in den Folgejahren werden immer wieder genannt. Wobei oft noch Fahrtkosten, die Kosten für die Ausstellung des Zertifikates und die MWSt. hinzukommen.

Man kann zwar auch ohne Zertifizierung als privater Arbeitsvermittler oder Personalvermittler tätig sein. Aber dann zahlt auch die Agentur für Arbeit nichts mehr. Sie verlangt immer ein Zertifikat. Sprich: der Jobvermittler muss sich dann von dem betroffenen Arbeitnehmer oder Unternehmen bezahlen lassen.

Aber: Wenn Sie für uns als freier Jobvermittler tätig sind, benötigen Sie keine solche Zertifizierung. Bewerben Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich bei uns!